Rückblick 2004
Hier finden Sie Berichte und Beschreibungen, mitunter auch Bilder, von zurückliegenden Veranstaltungen. Schreiben Sie doch ein paar Zeilen für diejenigen, welche nicht dabei sein konnten, wenn Ihnen eine Veranstaltung besonders gefallen hat. Besonders unsere Wanderführer sind aufgefordert, hier einen kurzen Rückblick über ihre Veranstaltung zur Verfügung zu stellen. Der Wanderwart freut sich auf Ihren Beitrag!
Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von den Inhalten der auf der Seite www.schwarzwaldverein-weilderstadt.de verlinkten Websites. Für den Inhalt der verlinkten Seiten übernehmen wir keine Haftung. Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 0 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht (LG) Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Das ist hiermit geschehen und klargestellt.
Inhalt Rückblick 2004:

-  An der Eppinger Linie am 21. November 2004
-  Bergtour in der Silvretta, 23.-25. Juli 2004
-  Weiler Weinzähne beim Weinbergfest in Beilstein, 24. Juli 2004
-  Bergwanderwoche: Pale di San Martino, 4.-10. Juli 2004
-  Bergtour in den Mieminger Bergen am 26./27. Juni 2004
-  Unser Infostand beim Neubürgerempfang am 23. April 2004
-  Ostern im Dahner Felsenland, 09.-12. April 2004
-  Stuttgart - über die Brücken von Jörg Schlaich am 28. März 2004
-  Mallorca zur Mandelblüte, 01.-08. Februar 2004
-  Start in den Frühling im Murrhardter Wald am 14. März 2004
-  Bericht von der Jahreshauptversammlung am 16. Januar 2004
An der Eppinger Linie am 21. November 2004

Einen Bericht über diese Wanderung auf historischen Pfaden zwischen Mühlacker und Maulbronn finden Sie
hier .
Im Urgestein der Silvretta
23. bis 25. Juli 2004
Einen ausführlichen Bericht nebst Bildern sowie ein Gedicht
von Gudrun Krehl finden Sie
hier !
Intensive Weinkunde am Wanderweg am 24. Juli 2004
Samstagstour im Weinland um den Wunnenstein

Am Wunnenstein war die Grenze zwischen den Alemannen und den Franken - und die Sprachgrenze des Schwäbischen ist es noch heute. Die 21 Mitwanderer des Schwarzwaldvereins (ab acht Jahre!) überschritten am 24. Juli zügig diese Grenze und wurden mit dem Wolkendurchbruch der Sonne belohnt. Vorher hatte Bodennebel die Sicht aus dem Bottwartal auf die umgebenden Höhen verdeckt. Wanderführer Heiner Weidner schilderte dafür diese Aussichten zur Burg Lichtenberg, den Höhen des Schwäbischen Waldes, der Bergrücken von Stromberg und Heuchelberg und deren Geschichte. Gleich beim Start der Wanderung beeindruckte die Mitwanderer das stattliche Fachwerkrathaus von Großbottwar, - wie am Ziel dann ebenso gepflegt die gute Stube der Stadt Beilstein. Der einstige Burgherr des Wunnensteins, der „gleißende Wolf", ist den Weil-der-Städtern allerdings schon durch die Schlacht bei Döffingen in unrühmlicher Erinnerung.

Von den Weinbergen am Forstberg zeigte sich die einstige Amtsstadt Beilstein mit Langhans und Wartkopf dann bei Sonnenschein von der besten Seite. Am festlich geschmückten Burgparkplatz begrüßte Bürgermeister Günter Henzler unter riesigem Sonnenschirm die Wanderschar aus dem Heckengäu. Dann lockte Beilsteins Weinprinzessin Ramona zum gemütlichen Rundgang durch die Weinberge, zur „Wandernden Weinprobe". Bei diesem Trink- und Wanderspiel - eine Erfindung des Schwäbischen Albvereins Beilstein - sind jeweils vier Weinsorten (von einhundert möglichen), die verdeckt ausgeschenkt werden, zu erraten. Auch kundige Weinzähne wurden wieder überrascht. Unter den richtigen Nennungen fiel leider kein Treffer in die Keplerstadt. Hier die Lösung: Trollinger, Samtrot, Grauburgunder und Riesling waren jeweils im schmucken Stielglas, das jeder mitnehmen durfte.

Gestärkt, leicht beschwingt und mit neuen Erkenntnissen ließen sich die Wanderer dank dem VVS-Gruppentarif pünktlich mit Bus und ab Marbach mit S-Bahn wieder heimwärts geleiten.
Berghighlights auf italienisch:
Pale di San Martino, 4. bis 10. Juli 2004
Führung: Ewald & Hilde Tomaschko
Einen ausführlichen Teilnehmerbericht von Dieter Reichert finden Sie hier !
Bergtour in den
Mieminger Bergen
am 26./27. Juni 2004
Führung: Dirk Jocher

Einen ausführlichen Bericht mit Bildern finden Sie
hier !
Mit einem Infostand präsentierten wir uns beim
2. Neubürgerempfang der Stadt Weil der Stadt am 23. April in der Stadthalle
Ostern im Dahner Felsenland, 09.-12. April 2004
Führung: Georg & Barbara Dilling
Unsere Wanderfreundin Gudrun Krehl hat ihre Erlebnisse und Eindrücke in ein Gedicht gefasst.
Diesen besonderen Rückblick finden Sie hier !
Stuttgart - über die Brücken von Jörg Schlaich
am Sonntag, 28. März 2004
Führung: Dagmar Klemm
Hier finden Sie ausführliche Infos über die Wanderung durch Stuttgart und über Jörg Schlaich.
Zur Mandelblüte nach Mallorca
01.-08. Februar 2004
Führung: W. & R. Fuchs
Eine wunderschöne Beschreibung von unserer Wanderfreundin Hanni Hinsche über die Wanderwoche, begleitet von einigen Bildern, finden Sie hier !
Start in den Frühling im Murrhardter Wald
Über den Hörschbach-Fall zum Eschelhof am 14. März 2004

Tage vorher waren die Waldwege und Felsensteige noch voll Eis und Schnee. Am Freitag hatte dann Petrus ein Einsehen und verscheuchte Frau Holle, aber am Samstag regnete es in Strömen und die beiden Weidners als Wanderführer hatten Lampenfieber für ihre erste Führung beim Schwarzwaldverein. Dreißig Wanderfreundinnen und -freunde fassten Mut und Hoffnung für die Besserung, setzten sich in S-Bahn und Regionalzug mit der 12.70-er-Karte für fünf Mitfahrer und erreichten bequem um 10.21 Uhr in Murrhardt ihr erstes Ziel. Hier waren erst die Römer mit dem Limes und um 800 Mönch Walterich mit der Klostergründung beschäftigt, 15 mutige Landräte versuchten am 30. Juni 1945 in der einst anspruchsvollen „Sonne-Post", das neue Land Nordwürttemberg aus den Kriegstrümmern aufzubauen. 50 Jahr früher war Professor Eugen Nägele aus Murrhardt am Aufbau des Schwäbischen Albvereins und des Jugendherbergswerks maßgeblich beteiligt.
An all diesen Erinnerungs-Plätzen gings vorbei, dann steil vom Römersee einen halsbrecherischen Felsensteig hinauf zur Sandsteinplatte auf den Umlaufberg der Murr, die sich darum herum windet. Bei der Mittagsrast am Aussichts-Gerüst über der Stadt drückte die Sonne die ersten Strahlen durch das Wolkendach und wurde damit immer erfolgreicher. Auf vielen weichen Waldwegen trafen die zünftigen Wanderer auf wenig Siedlungen des „Klämmerles-Gäus" (wo die Waldbauern Wäscheklammern schnitzten und den Städtern einst zum Scheuern den Stubensand ins Haus brachten ), aber auf weite Baum-Öden aus Wiebke- und Lothar-Zeiten. Sie überkletterten alle Hindernisse, labten sich am Wasserfall der wilden Hörschbachschlucht und erreichten auf dem Georg-Fahrbach-Weg (einst tüchtiger Albvereins-Präsident) das von ihm eingeweihte Wanderheim Eschelhof (einst Forsthaus und Schulhaus) auf einer sonnigen Rodungsinsel.
In Windeseile versogten die Albvereinsfreunde der OG Fornsbach trotz großem Ansturm anderer Besucher ihre Gäste mit Speis und Trank und vollen Salatschüsseln. So gestärkt und im Schein der Sonne erreichte die tüchtige Schar in Sulzbach sogar eine Stunde früher als geplant nach 18 strammen Kilometern den Rück-Zug mit dem Stadt-Expreß. Damit legte sich dann die Spannung bei den Verantwortlichen; mit allen anderen dankte Vorsitzender Rudolf Fuchs für einen gelungenen Wandertag in unbekannter Gegend.
Bericht der Jahreshauptversammlung am 16.01.2004

In dem bis auf den letzten Platz gefüllten Nebenraum des Gasthaus Rappen begrüßte der Vorsitzende alle anwesenden Mitglieder herzlich und die Versammlung wurde mit einem Lied eröffnet.
Nach Bekanntgabe der Tagesordnung wurde der im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder gedacht. Es folgten danach die Berichte des Vorsitzenden und seiner Stellvertreterin, sowie die der anderen Vorstandsmitglieder. Den Bericht der Kassenprüfer teilte Heinz Kappich der Versammlung mit. Er konnte von einer einwandfreien Kassenführung sowohl bei der Jugendkasse als auch des Hauptvereines berichten. Die Entlastung des Vorstandes, welche einstimmig erfolgte, nahm Herr Fritz Gall vor. Im Anschluss bedankte sich der Vorstand bei seinem Kassier Dieter Haag für seine 30-jährige Tätigkeit als Kassier mit einem Geschenkkorb. Die Vorstellung der wirklich sehr gut gestalteten Hompage des Schwarzwaldvereins Weil der Stadt nahm Dirk Jocher vor. Der Vorsitzende bedankte sich bei Dirk Jocher für seine gelungene Ausgestaltung der Hompage, und überreichte ihm ein kleines Geschenk . Nach der Vorstellung der mehrtägigen Wanderungen schloss der Vorsitzende gegen 21.00 Uhr die Jahreshauptversammlung mit einem Lied. Es folgte dann noch der gemütliche Teil.